Gitarren-

Grundausbildung

Die Gitarrengrundausbildung ist für Kinder ab sechs Jahren als Gruppenunterricht konzipiert und dauert zwei Jahre. Die GGA ist so etwas wie die Grundschule des Gitarrespielens und bereitet den jungen Gitarristen optimal auf den späteren Instrumentalunterricht vor.

Aber auch wenn das Instrument nicht direkt im Anschluss weiterverfolgt wird (weil vielleicht der Fußballverein, oder die Reitstunden erstmal interessanter sind), profitieren die Schüler von der Teilnahme an der Gitarrengrundausbildung im Bereich der Feinmotorik, Gehörbildung, musikalische Grundkenntnisse und Notationsschrift, Rhythmus-Gefühl, Gesang und bekommen vor allem einen Einblick ins eigenverantwortliche Lernen und Selbstmotivation, was für den schulischen Erfolg enorm wichtig ist.

 

Der Unterricht ist bewusst ganzheitlich und spielerisch gestaltet. Das Hauptziel ist es den Kindern Freude am Musizieren und Grundkenntnisse im Gitarrespielen und im eigenständig selbstmotivierten Lernen und Dranbleiben durch regelmäßig eingebaute Erfolgserlebnisse nahe zu bringen.

Lernen soll Spaß machen, deshalb lernen wir viel im Spiel. Wie zum Beispiel mit dem Noten-Memory, dem eigens für GGA konzipierten Gitarren-Brettspiels, Eckenlernen, Hörspiel, Musik-Domino und viel mehr.

 

Die Unterrichtsmaterialien und die ersten Lieder und musikalisch begleiteten Sprüche sind eigens für die Gitarrengrundausbildung angefertigt und liebevoll illustriert. Die Illustrationen sind bewusst so angelegt, dass sie von den Kindern zu Hause, oder in der letzten Ausklangphase des Unterrichts, angemalt werden können.

 

Im zweijährigen Unterrichtskonzept lernen die Schüler die Notationsschrift kennen und können die Noten der C-Dur Tonleiter erkennen und vom Blatt spielen. Auch die Notenlängen und Pausen (Ganze, Halbe, Viertel und Achtel) werden thematisiert und eingeübt. Die Saiten können gegriffen und ein sauberer Ton erzeugt werden. Lieder und Sprüche können mit dem Wechselschlag gespielt werden. Die Definition von Akkorden ist bekannt, Moll und Dur Akkorde können akustisch unterschieden werden. Vereinfachte Akkorde können gespielt und Lieder damit begleitet werden. Die einzelnen Bestandteile der Gitarre sind bekannt und können benannt werden.

Die Basis für den Instrumentallunterricht ist gelegt und so kann der Übergang ins „ernstere“ Lernen leichter und erfolgreicher (und vor allem motivierter) erfolgen.

Ist das Konzept

etwas für Ihr Kind?

 

Melden Sie sich unverbindlich bei mir und wir können besprechen, ob der Unterricht für Sie infrage kommt.

© 2020 Tamara Tegethoff

    • Grey Twitter Icon
    • Grey Facebook Icon
    • Grey Instagram Icon