Online Gitarrengrundausbildung

Herzlich willkommen zum Online Angebot der Gitarrengrundausbildung bei Tamara!

Solange die Schule für Musik & Kunst wegen Covid-19 geschlossen bleiben muss, ist unsere aller wichtigste Aufgabe möglichst zu Hause zu bleiben und dabei zu helfen, dass sich das Virus nicht weiter verbreitet.

Und damit es nicht langweilig wird, und der Gitarrenunterricht trotzdem irgendwie aus der Ferne weitergeführt wird, findet Ihr und Sie hier ganz viele Möglichkeiten sich zu Hause mit der Gitarre zu beschäftigen.

Am Besten ist es, wenn man jeden Tag ein bisschen was macht.

Den einen Tag kann es ja Notenmemory sind, den anderen ein Lied aus der Mappe, den nächsten  Tag Wechselschlagübungen, dann können die Schüler Lehrer spielen und ihren Eltern etwas beibringen und am Tag darauf ein paar mal die Spinnenübung.

So bleibt das Muskelgedächtnis aktiv und spielen fällt immer leichter.

Wenn ihr Hilfe braucht, oder eine Rückmeldung, ein Feedback, eine Korrektur, oder sonst irgendetwas, schreibt mir, ich bin fast rund um die Uhr erreichbar!
Ihr könnt eurer Spielen auch aufnehmen, Video oder Audio, und es mir zuschicken.

Also, wenn etwas ist, einfach melden!

Und bis dahin, bleibt gesund, geht in die Sonne und viel Spaß und viel Erfolg beim Üben!

Ich freue mich, wenn wir uns wieder sehen!

Eure Tamara

Die Spinnenübung

Bevor du anfängst irgendetwas zu üben, mache zuerst die Spinnenübung! So werden deine Finger aufgewärmt und sind bereit zum Spielen - und sie werden auch mit jeder Spinnenübung stärker und genauer!

Die Spinnenübung ist auch dein Joker: Wenn du es nichts schaffst sonst irgendetwas an einem Tag zu üben, mach einfach nur ein paar mal die Spinnenübung und trainier deine Finger! Wenn es schon gut klappt, versuche schneller zu werden!

Das (so ziemlich) Wichtigste

So werden alle Noten gespielt.

Die Noten, die in einer gleichfarbigen Hintergrundblase sind, werden alle auf der gleichen Saite gespielt. Das ist IMMER die Note, die in der Blase an der untersten Stelle sitzt und die gleiche Farbe, wie die Blase hat.

Auf der G Saite werden zum Beispiel für gewöhnlich nur zwei Noten gespielt: Das G (einfach nur die G Saite) und das A, wie Affe. Beim A muss die G Saite im zweiten Bund gedrückt werden. Somit klingt die G Saite höher, weil der schwingende Teil der Saite durch das Abdrücken kürzer wird, und wir hören die Note A.

Klick auf das Symbol, um das Blatt als PDF herunter zu laden!

Wie war das nochmal mit den Gitarrensaiten?

In der Gitarrengrundausbildung merken wir uns die Saite zunächst als  ein Tier, weil das für die Kinder greifbarer ist und sie es so besser behalten können.

Die obere, dickste Saite, die am tiefsten klingt, ist der große Esel. Dann folgen der Adler, der Dackel, die Gans, der Hase und der kleine Esel ganz unten.

Alle die, die schon schreiben können, können sich die Saiten mit dem Spruch "Ein Alter Dackel Geht Honig Essen" merken.  Auch hier wird oben angefangen. Die Anfangsbuchstaben der Wörter bezeichnen die Saiten. E, A, D, G, H und e.

Tipp zum Wiederholen

Spielt abwechselnd eine Saite vor und der andere muss sagen wie sie heißt.

Zu einfach?

Dreht die Gitarre mit dem Schalloch zu euch, und spielt eine Saite und der Gegenspieler muss versuchen herauszuhören welche das ist. Ausprobieren auf der Gitarre ist erlaubt!

Klick auf das Symbol, um das Blatt als PDF herunter zu laden!

Wie heißen die einzelnen Teile der Gitarre?

Die Gitarre ist aus vielen kleinen Bestandteilen aufgebaut. Kannst du sie alle benennen?

Und weißt du wozu sie alle da sind?

Bei diesem Arbeitsblatt kann unter anderem die logische Schlussfolgerung und das Verständnis für Zusammenhänge, Ursache und Wirkung trainiert werden.

 

Man kann viel interdisziplinär in die Tiefe gehen und sich gemeinsam überlegen, warum die Gitarre hohl ist (damit der Klang lauter und voller ist), wie die Gitarre klingt, wenn man das Schalloch mit einem Blatt Papier abklebt (dumpf und leise),
Wie sich der Klang der Saiten verändert, wenn man sie in unterschiedlichen Bünden abdrückt (je kürzer der schwingende Teil, desto höher der Klang). Wie sich der Ton verändert, wenn man die Stimmwirbel verstellt (je gespannter die Saite, desto höher der Klang und je loser, desti tiefer klingt es). Warum heißt der Sattel so, was hat es mit einem Pferdesattel zu tun? (Die Saiten liegen in den Rillen des Sattels, damit sie nicht herausrutschen und eine stabilere Position haben.) Was für gemeinsame Körperteile hat die Gitarre und ein Mensch? (Kopf, Hals, Körper.) So kann ein tieferes Verständnis für das Instrument und wie es funktioniert entwickelt werden.

Auch Schreiben wird geübt. Man kann zunächst versuchen die Schreibweise dieser teilweise sehr schwierigen Wörter ihrem Klang nach herauszufinden. Bei Fehlern kann man über die Wortherkunft und die Wortstämme sprechen, um die richtige Schreibweise zu verdeutlichen und sich so besser zu merken.

Richtiges Sitzen rettet Rücken und Nacken!

Richtig sitzen ist beim Gitarre spielen enorm wichtig! Auch wenn sich hinlümmeln vielleicht erstmal cool aussieht, spätestens wenn der Nacken verspannt ist, ist das eher weniger cool.

Was gehört alles zur richtigen Sitzhaltung?

Der linke Fuß ist auf dem Fußbänkchen. Das Fußbänkchen muss so hoch eingestellt sein, dass der linke Oberschenkel waagerecht ist. Das ist wichtig, weil die Gitarre auf dem linken Oberschenkel liegt und so kann sie nicht runterrutschen und man kann sich auf's Spielen konzentrieren, statt darauf sein Instrument festzuhalten.

Die Gitarre ist dabei etwas schräg, sodass der Gitarrenkopf hoch zeigt.

Die linke Hand hält den Hals fest. Der Daumen darf nicht zu sehr oben herausragen, sondern sollte ungefähr in der Mitte des Griffbretts hinten sein, ungefähr hinter dem zweiten Bund. Dadurch kann der Daumen von hinten mitdrücken, wenn eine Saite in einem Bund gespielt wird und die Finger sind vorne länger und können so besser greifen.

Die rechte Hand spielt über dem Schalloch.

Aufpassen!

Der Ellenbogen des rechten Armes darf nicht zu weit vorne sein!

Am Besten liegt er an der Kante der Zarge.

Die rechte Hand sollte ein wenig hohl gehalten werden, nicht zu flach gegen die Saiten und das Schalloch gepresst, weil der Ton sonst abgedämpft wird. Der Daumen der rechten Hand kann sich oben. über der E (großer Esel) Saite abstützen, um so den richtigen Abstand zwischen den Saiten und der Hand einzuhalten.

Tipp zum Wiederholen

Einer macht die Augen zu, der andere muss die richtige Sitzhaltung machen und beschreiben. Was macht die linke Hand, die rechte Hand, der linke Fuß, der rechte Fuß?

Noten merken fällt dir schwer?

Dann spiel doch Memory!

Ganz oft kann man sich Sachen im Spiel, oder irgendeiner Art Wettbewerb besser merken, weil es dann darum geht durch Wissen einen Vorteil zu haben und so zu gewinnen.

Manche Kinder kommen mit Wettbewerb widerum nicht so gut zurecht, weil ihnen verlieren schwer fällt.  Daher kann es wichtig sein kleine Hilfestellungen zu geben und die Verbesserungen zu betonen, um die Motivation aufrecht zu erhalten. Denn es ist auch so - je öfter man etwas macht, desto besser wird man ganz automatisch darin.

Wichtig!

Jeder Karte, die aufgedeckt wird, muss benannt werden! Zieht man ein Pärchen, muss die Note vorgespielt werden.

(Ein Pärchen ist immer ein Tier und die dazu passende Note - nicht zwei gleiche Tiere, oder zwei gleiche Noten.)

Und hier gibt's den Spickzettel für die Eltern. ;)

Greensleaves

Einige der fortgeschrittenen Schüler spielen bereits schwierige Lieder wie Greensleaves.

Das Lied ist zweistimmig arrangiert, das beudeutet eine Schülerin oder ein Schüler hat die erste Stimme bekommen (obere Zeile) und der andere die zweite Stimme (untere Zeile).

Ziel war es das Lied am Ende gemeinsam zu spielen.

In diesen Videos seht und hört ihr eure Parts, versucht in diesem Tempo nachzuspielen.

Schickt mir eure Übungsergebnisse, wenn ihr schon damit zufrieden seid und ich lege sie in einem Programm übereinander und lade sie hier hoch, dann könnt ihr hören, wie das Lied zweistimmig klingt.

Ich bin gespannt! :)

Erste Stimme

In der ersten Stimme kommen 13 unterschiedliche Noten vor. Darunter sind drei Noten mit einem Sonderzeichnen, es heißt Erhöhungszeichen (wir nennen es auch manchmal Kreuzchen:).  Du kennst es aus einem anderen Zusammenhang vielleicht auch als Hashtag.

Wenn dieses Zeichen bei einer Note steht, bedeutet es, dass die Note einen Bund höher gespielt wird, als normalerweise. Auch der Name ändert sich. Aus einem G wird ein Gis. Aus einem F wird ein Fis. Und so weiter. Das G, das normalerweise einfach auf der G Saite gespielt wird, wird als Gis auf der G Saite im ersten Bund gespielt.

Zweite Stimme

In der zweiten Stimme kommen 17 unterschiedliche Noten vor. Darunter sind drei Noten mit einem Sonderzeichnen, es heißt Erhöhungszeichen (wir nennen es auch manchmal Kreuzchen:).  Du kennst es aus einem anderen Zusammenhang vielleicht auch als Hashtag.

Wenn dieses Zeichen bei einer Note steht, bedeutet es, dass die Note einen Bund höher gespielt wird, als normalerweise. Auch der Name ändert sich. Aus einem G wird ein Gis. Aus einem F wird ein Fis. Und so weiter. Das G, das normalerweise einfach auf der G Saite gespielt wird, wird als Gis auf der G Saite im ersten Bund gespielt.

Der Frosch im Teich

Das ist ein relativ einfaches Lied mit den Noten G, A und H, bei dem es darum geht den Wechselschlag und das melodische, rhythmische Spiel zu üben.

Achte darauf, dass der Mittelfinger deiner linken Hand immer vorbereitet ist und über dem zweiten Bund der G Saite schwebt. So kannst du immer schnell die Note A spielen und musst nicht erst den richtigen Bund suchen.

Beim Wechselschlag spielen die Zeige- und Mittelfinger deiner rechten Hand immer abwechselnd. Achte darauf, dass deine rechte Hand nicht zu flach und zu nah am Schalloch ist. Die Handfläche muss etwas hohl sein, die Finger spielen in die hohle Hand, so macht die Gitarre einen schönen Klang.

Wenn deine Hand immer wieder zu nah an die Saiten kommt oder zu flach wird, stell deinen Daumen einfach über das Schalloch, so haben deine Finger immer genügend Abstand zu den Saiten.

Versuch alle Viertel Noten (die ausgemalten Noten) gleichlang zu spielen und keine Pausen dazwischen zu lassen. Die Halben Noten (die hohlen Noten) klingen doppelt so lang, also doppelt so lang ausklingen lassen, wie die Viertel Noten.

Tipp: Meistens klingt es in einem Lied gut, wenn du die langen Noten etwas lauter spielst.

Mehr Spiele und Lieder sind unterwegs!

Schaut bald wieder rein!

© 2020 Tamara Tegethoff

    • Grey Twitter Icon
    • Grey Facebook Icon
    • Grey Instagram Icon